moorwald

schwarzes moor

der erste besuch in fulgenkoppel und der erste erkundungsgang im wald dahinter führte mich zu diesem moorigen see in einer überraschend tief hinter einem hügel auftauchenden senke.
zu mehr als dreiviertel von wald umgeben fliesst das ostufer durch erlendickicht in offene feldlandschaft und lässt der sonne ein wenig raum, dieses wasser in spannendes licht zu tauchen. es ist ein herrlicher ort zum einfach nur am ufer sitzen, lauschen und schauen.

SchwarzesMoorPanorama01-eineEbene

reinshäger moor

wenn man bei einer dorfbegehung richtung norden die erste möglichkeit die hauptstrasse des dorfes zu verlassen nutzt kommt man an einem winzigen teich vorbei nach knapp einem kilometer an eine wegkreuzung auf der ein schild einen der sich kreuzenden wege als “brinckmannschneise” betitelt; und wenn man dann dieser brinckmannschneise folgt findet man sich bald am einzigen einfachen zugang zum reinshäger moor; und wenn man da die unglaubliche schönheit dieses moorwassers begreift versucht man auch die weniger einfachen zugänge…

grundloses moor

das grundlose moor ist das mit abstand dem allgemeinem begriff moor am nächsten kommende moor im moorwald um fulgenkuppel: es ist das trockenste, matschigste, moorigste von allen aber auch das am einfachsten zugängliche: das einzige mit weg rundherum.

namenlose moore

da gibt es noch vier, fünf, sechs, sieben…deren namen ich noch nicht kenne, die aber allesamt schöne tatortleichenfundorte abgeben würden…

märz 2016
dank der bemühungen einer freundin gibt es jetzt kaum noch namenlose moore mehr im moorwald von fulgenkoppel… aber die bildergallerie werde ich trotzdem erstmal wie gehabt weiterführen – nur dass jetzt namen unter den bildern auftauchen…

amaliensee

fast alle moore rund um fulgenkoppel sind eigentlich vermoorende seen nur das einzige, das see heisst ist alles andere als das: der amaliensee. es hat ´ne weile gedauert bis ich ihn überhaupt gefunden habe und auch jetzt bin ich mir nicht wirklich sicher…ob nicht doch die senke nebenan der/das gesuchte ist. wäre schon interessant zu wissen, wie die gegend hier aussah, als die namen vergeben wurden…so, wie´s jetzt hier aussieht hätte für den ganzen moorwald ein einziger name gereicht; aber auf jeden fall ein mooriger…

 

3 Gedanken zu „moorwald

  1. der link funzt nicht, verfluchtes tablet, teufelszeug!
    also altmodisch:
    kapelle – nocte obducta
    platte – das nagende schweigen
    grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.