goldmarie

die einkaufstrasse

in wismar ist in teilen autofrei, ansonsten wohl verkehrsberuhigt (ein schönes wort)… die geschäfte an ihren rändern sind der heute übliche langweilige standard, wohl wie in fast allen kleinstädten in neudeutschland, nur wenig interessantes.
viele immobilienmakler haben ihre läden hier. das find ich völlig bescheuert, sowas gehört nicht ins zentrum! aber was weiss ich denn schon…

wismar ist eine ganz schön alte hansestadt und deshalb kann man hier viele exemplare der spezies “tourist” treffen und bewundern, die meisten nicht mehr ganz frisch, wenn man von den mitgenommenen enkelkindern absieht.
im allgemeinen verbreiten sie hochinteressiert an hanseatischer geschichte und architektur, an gelungener innenstadtsanierung und überteuerter gastronomie eine sehr angenehme stimmung. sie wirken entspannt und zufrieden.
ich habe das grosse glück, im verkehrsberuhigten teil der wismaraner citymeile meine zweitwohnung zu haben und täglich von meiner arbeitsstelle durch den autofreien teil dorthin gehen oder fahrradieren zu dürfen. oder auch andersrum, hin zur arbeit. und finde das ganz prima.
ich gehe dann immer in der mitte der strasse, da ist das durchkommen am leichtesten, weil das interesse der masse an ihren rändern liegt.

heute hat es genieselt und es war nicht wirklich sommerlich, obwohl anfang juli. kein strandwetter. besonders voll war deshalb der boulevard, mein heimweg nach der frühschicht. aber in strassens mitte kam ich ganz gut durch…
und dann wurde aus dem niesel von jetzt auf gleich ein heftiger platzregen und die eigentlich entspannte touristenschar floh panisch links und rechts der meile in die läden oder unter überstehende dächer. und ich hatte die strassenmitte für mich alleine! und genoss das sehr! ein wenig aufrechter wurde mein gang, ein wenig schwellte die brust sich! und ich schritt nicht, ich stolzierte! durch dieses spalier.
als ich “zuhause” ankam war ich nass bis auf den schlüpper, aber das wars wert!

schon oft hab ich vom goldmarieparadox gelabert, so nebenbei, jetzt aber mal klartext:
das kostbarste, was es gibt auf diesem planeten fällt einfach so auf uns herunter! und kostet nix!
warum verstecken wir besitzgeilen uns davor? warum finden wir das doof?
warum tanzen wir nicht im regen? warum sind wir genervt vom grund unseres seins?

ich versteh uns nicht!
und zieh die nassen klamotten aus und friere dabei.
im juli

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.