blaumannen

spaziern ging ich mal durch einen wald im norden.
im lenzen wars, april april, oder auch an märzens ende.
frühwarm wars auch, sehr schön.
an einem kleinen teich, wohl mehr ein wasserloch, ein mooriges, blieb ganz erstaunt ich stehen als darinnen ein gewaltig gewusel ich ersah und wohl auch mit dem ohr vernahm:
es waren frösche. viele viele frösche.
jedoch sie waren blau!
seitdem trink keinen schnaps ich mehr
und meide auch den wald

anfang 1:

in der ostsee-zeitung vom 26.mai 2020 las ich den artikel ‘Bitterböse Kurzgeschichten aus Hohen Viecheln”Horst Matthies stellt sein neues Buch “Mortaler Ausgang” vor’.
ich finde sehr spannend was da steht; mit ehefrau britta und sohn matthias gemeinsam hat der autor da wohl etwas geschaffen, das ich gern mal lesen würde, glaube ich nach ende der lektüre und schneide den artikel aus und steck ihn ein. im selbstverlag ‘Edition Schlitzohr’ ist das Buch erschienen und als ich dann wieder zuhause war an meinem rechner versuchte ich, es da zu bestellen. ich weiss nicht mehr warum, aber es gelang mir nicht an diesem abend. so faltete ich das ausgeschnittene papier klein und steckte es in die hülle meines diensttelefons, damit ich es nicht vergesse und mich irgendwann noch mal drum kümmere… so fiel mir das papier seitdem zu jedem dienstbeginn aus der hülle in die hand und wurde wieder zurückgesteckt: jetzt nicht, später…
dementsprechend sah es dann bald aus, aber irgendwann kümmer ich mich, irgendwann ganz bestimmt!

anfang 2:

ich hatte noch kein internet, keinen computer, als ich zum ersten mal die blauen frösche sah im wald bei bad doberan aber irgendwie fand ich trotzdem heraus, was das für welche waren. und natürlich hatte ich damals auch keinen fotoapparat dabei
…und seit jenem tag versuche ich, diese tiere zu fotografieren an den drei vier tagen im jahr, an denen sie blau sind, die männlichen moorfrösche.
und es hat bis jetzt nie geklappt: immer war ich zu spät oder zu früh da, jetzt schon bald 20 jahre lang!
aber ich muss auch zugeben, dass ich mich nicht wirklich ernsthaft bemüht, sondern nur gehofft habe, zum rechten moment vorort zu sein. aber jetzt will ich das ändern. seit ich wieder ganz viel zeit in wismars umgebung verbringen kann bin ich wild entschlossen die blaumänner zu fotografieren. aber dazu muss ich sie hier erstmal finden.
und da dacht´ich mir, ich frage mal den wolf, der weiss das bestimmt.

:::::::::

und so war es denn auch: er schickte mir eine wegbeschreibung zu einem teich hinter einem haus: “Darin wohnen Britta und Horst Matthies … das sind ganz liebe, gute Leute, sie werden sich wohl freuen, Dir was zeigen zu können … Natürlich grüßt Du die beiden von mir…”

tjaaa, und so ging ich denn dahin…und schon beim zweiten versuch traf ich sie auch an die lieben guten leute, die sich tatsächlich gefreut haben, mir was zeigen zu können….und ausserdem habe ich jetzt das buch! signiert von autor und illustrator und ausserdem auch noch das wunderschöne kinderbuch “tümpelkinder” von Britta und Horst Matthies, signiert “Für Astrid” Hab ich schon erwähnt, dass ich seit zwei wochen grossvater bin? in fünf jahren kriegt sie das buch! ich kanns kaum erwarten!

ja das war mal ein richtig schöner tag und ist auch eine wunderbare geschichte!

noch fehlt das ende…
—————————————————————————————————————-

Horst Matthies: Mortaler Ausgang; Illustrationen: Matthias Matthies; Edition Schlitzohr: ISBN 978-3-9810626-7-0
Britta und Horst Matthies: Tümpelkinder; Tiere im und am Teich; Edition Schlitzohr: ISBN 978-3-9810626-6-3
www.editionschlitzohr.de