wismarkarow

von wismar nach karow

gab es mal eine eisenbahn, nämlich die wismar-karower-eisenbahn. in meiner bengelzeit bin ich oft auf ihr gefahren, weil verwandtschaft an ihrem rande wohnte. 1887 wurde sie eröffnet und 1998 weitestgehend stillgelegt. und knapp 20 jahre danach hab ich mir in den kopf gesetzt, an ihren resten entlangzuwandern um zu kucken, was noch da ist und die zeit daraus gemacht hat.
und so geh´ ich denn dahin…

(-0,1 Wismar)

0,0 Hornstorf

3,7 Warkstorf

10,7 Neukloster (Meckl)

14,1 Neumühler Forst

18,3 Warin

22,1 Blankenberg (Meckl)

25,7 Brüel

30,6 Weitendorf (b Brüel)

33,9 Sternberg (Meckl)

40,7 Dabel

44,3 Borkow

51,0 Below

52,8 Zidderich

57,4 Goldberg (Meckl)

60,8 Wendisch Waren

66,0 Damerow

67,9 Damerower Forst

71,6 Karow (Meckl)

“Die Bahnstrecke Wismar–Karow, auch Wismar-Karower Eisenbahn genannt, ist eine etwa 70 Kilometer lange, nicht elektrifizierte und teilweise stillgelegte sowie zurückgebaute eingleisige Nebenbahn, die durch den Westen Mecklenburg-Vorpommerns verläuft.”http://de.wikipedia.org/wiki/Bahnstrecke_Wismar%E2%80%93Karow

Die Wismar – Karower Eisenbahn A.-G.

Die Strecke der Wismar – Karower Eisenbahn A.-G. von der Ostsee zur Mecklenburger Seenplatte wurde 1887 eröffnet und 1890, wie alle anderen Privateisenbahnen in Mecklenburg verstaatlicht. Sie zweigt in Hornstorf von der Staatsbahn nach 5,4 km gemeinsamer Gleisführung ab. In ihrem Verlauf überquert sie eine weitere Staatsbahnstrecke und in ihrem Endpunkt traf sie auf zwei andere Privateisenbahnen, die sich hier kreuzten.

Bei der Verstaatlichung bestanden die Betriebsmittel der 72 km langen Strecke aus 4 Dampflokomotiven, 6 Personenwagen sowie 81 Güterwagen. Sie beförderte in ihrem Anfangsjahr etwa 125 Tausend Personen sowie 40 Tausend Tonnen Güter. Die Betriebsführung bis zur Verstaatlichung hatte das Eisenbahnbauunternehmen Lenz & Co. aus Stettin.

Ursprünglich hatte neben Goldberg (Meckl.) auch der Bahnhof Sternberg (Meckl.) eine Lokstation. Hier waren jeweils 2 Lokomotiven der preußischen Gattung T3 stationiert. Bis auf ein Teilstück von Blankenberg (Meckl.) bis Dabel, die dem Militärverkehr diente, war die Strecke im Jahre 2005 stillgelegt.

für diese informationen und die gleispläne gilt mein dank www.gleisplaene.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.