bieforbue-ro

vorher | bützow-rostock | nachher | karte

was für eine idee!
die woche vor ostern hab´ ich theoretisch urlaub.
und ein bisschen geld auf konto.
beides nicht sicher.
aber theoretisch verbringen wir auch diese woche in fulgenkoppel. und da freu´ ich mich drauf.
ankommen wollen wir am sonntag sagt das familienoberhaupt. und da werde ich hellhörig und bringe tags drauf einen wunsch vor: “also….wenn wir erst am sonntag da sein wollen, könnte ich doch vielleicht schon vorfahren…?”
“vorfahren?”
“naja, ich hab heut´ auf arbeit mal gekuckt: ich könnte freitag nach schicht um 14.51 von gesundbrunnen losfahren, wäre um 17.18 in bützow, könnte mir da bei diesem tollen kanuverleih ein boot leihen und damit bis nach rostock fahren.
und dann könnten wir uns sonntag da treffen und zusammen weiterfahren… das wär´ echt der hammer: zwei nächte unter freiem himmel und 40km kanu…ich bring´ auch ganz schöne bilder mit!”
“könn´n wir uns das leisten?”
“nö, eigentlich nich´: 40€ zug, 60€ kanu, x€ verpflegung…150€!”
“aber is´ dir wichtig, oder?”
“ja, wär´ richtig geil!”

“na dann mach doch!”

oh mann, die lieb` ich!
die meine frau!
und freu´ mich auf das!

***

als ich im netz die telefonnummer vom kanuverleiher in bützow finde steht da, dass er erst ab april verleiht. mit sowas hab´ ich ja nu´ gar nicht gerechnet und rufe trotzdem an:

“moin, ich weiss, dass die saison erst april anfängt, aber ich hab nächste woche frei und wollt´mal fragen, ob da was machbar ist..”?
“wir ham´ aber nur kanadier”
“weiss ich doch, ich war doch schon mal da.”
“bist du der alleinpaddler?”
und das verblüfft mich jetzt ein bisschen: DER alleinpaddler – gibt´s da sonst keinen anderen? und freue mich, dass herr westphal mich an meiner stimme oder was? erkannt hat.
“ja, bin ich.”
“sach an:”
“also, ich würde freitag (18.3.2016) abend dasein und würd´dann ganz gerne in´s boot steigen und am sonntag gegen mittag/frühen nachmittag in rostock sein.”
“jo, könn´ wir machen.”
“cool! da freu´ ich mich!”
“ruf vorher nochma kurz an”
mach ich, als ich in den zug steige: “bin jetzt unterwegs und wenn alles glatt geht viertel sechs in bützow, dann zufuss zu dir – ich denk´ so gegen sechs-halb sieben könnt´ ich da sein.”
“ich kann dich auch vom bahnhof abholen.”
“echt? das wär´ der hammer!”
“klar, ich bin doch sowieso hier…meld´ dich, wenn du ankommst.”
nach 2einhalb stunden überfüllter bahn ohne sitzplatz mach ich auch das: “also, wenn das angebot mit dem abholen noch steht: ich bin jetzt bützow-bahnhof…”
“ich auch…”
und nur wenige minuten nach ankunft des zuges drücke ich wieder die kräftige mecklenburger männerhand: “moin”.
“man, war der zug voll”
“naja, is freitag, die woll´n alle nach hause.”
“aber mindestens 20nationen im zug.”
“na, die woll´n nich´ nach hause…” grinst er.
“ne, die nich´” grins´ ich auch.
schön, wieder hier zu sein.
“gibts unterwegs vielleicht irgendwo ´n laden, wo ich ´ne speicherkarte für meinen fotoapparat kaufen kann?”
“nich´ wirklich”
“na denn nich´, ich hab´ja eine, aber ich hätte gern noch eine zweite, falls die eine irgendwie kaputt geht oder sowas…aber is´ egal, muss nich´ sein.”
und wir steigen in seinen blauen bus und fahren los.
“ich bin ja mal neugierig: hast du mich an meiner stimme erkannt oder woher wusstest du gleich, wer ich bin?”
“manche leute merkt man sich…”
“und DER alleinpaddler – gibt´s da sonst keine?”
“ab und zu, aber selten…”
und dann hält er vor einem mobilfunkladen:”da müsste es speicherkarten geben”
ich steige aus und kaufe eine.
“das lag jetzt aber nicht auf dem weg, oder?”
“ne, aber du wolltest doch sone karte haben.”
und dann sind wir in seinem camp.
“du kriegst das gleiche boot, wie beim letzten mal.” “aber bier hab´ich jetzt nicht hier”
“echt nicht? damit hab´ ich aber fest gerechnet!”
“na dann muss ich nochmal kucken, vielleicht steht da noch irgendwo was.”
verschwindet ´ne weile und kommt mit ´ner halben kiste hasseröder wieder.
“doch noch was gefunden” und macht uns beiden eins auf. “eins darf ich” “prost!”
und wir quatschen miteinander, als ob wir uns schon ewig kennen, obwohl wir uns erst einmal getroffen haben.
“und ist die kundschaft schwierig?”
“wie meinst du das?”
“na, ich könnt´mir vorstellen, dass hier sehr komische leute boote ausleihen…”
“ach das meinst du; ich könnt´dir geschichten erzählen… aber dafür reicht die zeit jetzt nicht.”
und ich hoffe sehr, diese zeit irgendwannmal zu finden!
“also, wenn ich alleine mit dem boot unterwegs bin hab´ich immer einen kanister mit wasser vorne im bug, den hab, ich dir dahingestellt.” und zeigt auf einen blauen wohl 30(?)kilo kanister, der auf seinem bootssteg steht “den kannst du mitnehmen.”
prima idee.
“könnte ich vielleicht noch ein doppelpaddel haben? macht sich gut, wenn´s windig wird…”
“ja klar!”
geht los und holt´s.
“eine rauchen wir noch.

bützow-rostock wird vom kanuverleiher als tagestour angepriesen – 40 km.
ich finde zwei tage zu wenig dafür, aber mehr hab´ ich nich´…

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

vorher | bützow-rostock | nachher | karte

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.