zweitwohnung

30quadrat

einbauküche und badewanne, 300warm; mitten in der city von wismar, 12fußminuten zur arbeit

das is schon irgendwie komisch: da wohnen wir als familie in berlin, wollen aber nach mecklenburg ziehen, nach hause kommen, und ich finde nach ca 10 jahren suche einen job da oben, mit dem das möglich scheint. und geh voran: ich unterschreibe einen arbeitsvertrag in wismar.
und meine frau sagt zu mir “gut so! geh schon mal vor, mach alles klar, wir kommen dann nach; such dir da ne kleine wohnung und der rest kommt dann schon, wir lieben uns!”
jaaaa! tun wir! und so gehe ich auf die suche nach einer bleibe in meiner geburtsstadt und bin völlig irritiert, wie einfach es ist, eine zu finden.
einfach mal allen internetten anbietern ´ne mail geschrieben und prompt am nächsten tag 5 einladungen zu besichtigungen erhalten antworte ich nur einem und bin zwei tage später mit dem das lieblingsobjekt meines interesses vertretenden verwalter am selben. schöne wohnung, aber vor der tür wird grade eine baustelle vorbereitet, strassensanierung.
“nee!” sag ich “ich brauch ruhe nach der nachtschicht!”
“Na, macht ja nix, ich hab noch 5(fünf!) andere Wohnungen zur Auswahl. Woll´n wir ma kucken?”
wolln wir natürlich und machen und finden:
“ja, die würd mir gefallen!”
“Okay, meld ich mich morgen für die Details.”
macht sie und ich unterschreibe.

wieder einen tag später treff ich mich zur schlüsselübergabe vor der haustür. die verwalterin hat aufkleber mit meinem nachnamen dabei und klebt die an die klingel an der haustür, an den briefkasten, an die wohnungstür und an den keller, von dem ich bis dato garnix wusste. das haus ist ein uraltes hansehaus, baujahr 1672! und im massivsteinigen gewölbekeller merkt man das: grandioses altertum! in meiner persönlichen kellerparzelle funktioniert das licht nicht und meine “betreuerin” ist nach feststellung dieses “makels” völlig entsetzt:
“Oh, das darf nicht sein! Ich ruf sofort den Hausmeister an!” und greift zum telefon.
“neee!”sag ich: “glühbirne kann ich auch alleine wechseln.”
“Echt?”
“echt!!!”
“Na dann”: schlüsselübergabe.

aber eine frage hab ich dann doch noch:
“kommt der vermieter von hier? aus wismar?”
unbezahlbar der antwortende blick…, wie erwartet die antwort:
“Quatsch, die war´n hier noch nie.”
______________________________________________________________________

und wieder zwei tage später gehe ich zur meldestelle und frage mich nach ihrem betreten, ob sie wirklich geöffnet ist; nur einer ist da:
“Kann ich Ihnen helfen?”
“ich will mich anmelden”
“Ja, dann kommsema, dafür bin ich da.”

und so bin ich seit dem 15.april 2019 wismarer, wismaraner…habe aber kein anrecht auf den innenstadtanwohnerparkausweis, denn dafür ist in wismar ein hauptwohnsitz bedingung, den ich aber nicht habe, was alle wissen, nur die gez nicht.
______________________________________________________________________

und die wohnung liegt im ersten stock, ganz oben.
und sie hat eine aussentreppe auf den hof. da stehen die mülltonnen. und wo die aussentreppe auf die wohnung trifft hat sie so´ne art podest, balkon wäre zuvielgesagt, übertrieben. aber ein kleiner stuhl passt dahin. und der hof ist ganz schön grün, und das nachbarhaus das “Weltkulturerbehaus”, ein haileid wismaraner neuerfindung. und die TouristInformation.
und auf der anderen seite ist die “Heilig-Geist-Kirche” mein direkter nachbar, mit einer glocke, die alle viertelstunde glockt. und erstaunlicherweise stört mich das nicht: das gegenteil ist der fall: ich finde das gut: wie die alte standuhr in grossmutters haus meiner kindheit klingt sie sehr dezent in meinen halbschlaf oder mein tagwerk.
nur sonntags nervt sie, weil sie da viertelstundenlang im unklang mit allen anderen glocken der stadt morgens um 10 zum gottesdienst ruft und ich da meistens grade aus der nachtschicht komme und gottesdienst für völlig überholt und unnötig, für gesellschaftsschädigend halte.

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>zweitwohnungsvögel >>>

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.