30tonnenfussballfans

die erste frühschicht am sonntag

ist erfahrungsgemäss eine sehr ruhige, oftmals komplett ohne fahrgäste. am 28.april des jahres 19 war das aber unerwartet völlig anders: der normalerweise um diese zeit verwaiste bahnsteig in schwerin war voller menschen! alle bunt blau weiss gekleidet und am saufen: HSV-fans auf dem weg nach berlin zum zweitliga-spiel gegen union!
ich war da absolut nicht drauf vorbereitet und dementsprechend total begeistert!

mein gefährt hat eine lastabhängige bremse, das heisst: je nach gewicht des fahrzeuges wird die bremsleistung angepasst und als lokführer kann man die beladung des zuges an anzeigen ablesen: hier in schwerin lud ich an diesem sonntagmorgen 30 tonnen fussballfans! bei einem durchschnittlich angenommenem gewicht von 80kg/person hatte ich also gut 350 feiernde hamburger an bord! aber die waren auf dem hinweg zum spiel und total gut gelaunt! und “friedlich und fröhlich” …wie fussballfans nun mal sind…

von den drei klos im zug war an diesem tag eins schon zu fahrtbeginn kaputt und das zweite schafften die jungs und mädels bis holthusen…(drei stationen…). wir hatten also nur noch eins, und das bei wohl 1liter bier pro person pro halbe stunde…

und wie erwartet stürmten unsere gäste an jedem halt zum pinkeln aus dem zug und auch zum rauchen und blockierten die türen. das ist nicht schön, wenn man einen fahrplan eizuhalten hat…
mein zugbegleiter an diesem tag hatte die situation im griff und war sehr souverän in seinen ansagen und anweisungen, laut und gut gelaunt. besser hätte das wohl keiner machen können…aber er war allein auf 100meter…
“du,” sagt er zu mir “wir müssen irgendwo länger halten zum pinkeln und rauchen, die nehm´n uns sonst den zug auseinander” und wir einigen uns auf lüblow und friesack, melden das bei unserer leitstelle und zuständigen fahrdienstleitern an: “na viel spass!” ist die antwort. und machen ansagen für unsere gäste, die das prima finden…

und ich denke, dass man in lüblow wohl noch lange von diesem ereignis reden wird: man stelle sich den ort vor, klein und idyllisch im südlichen mecklenburg, zwei bahnsteiggleise an bauers feld gestellt, am sonntag morgen um halb sieben, fuchs und igel schlafen noch… und dann fährt ein zug ein, alle türen gehen auf und 30 tonnen johlendes volk steigen aus, pissen geschlossen vom bahnsteig auf bauers feld und nach 10minuten schallen die aussenlautsprecher: “So nu werdet ma langsam fertich! wir müssen weiter!” und als antwort darauf ein hundertstimmiges “YEEAAAHH” und laute pfiffe in die idylle. und nochmal 5minuten später sind die türen zu und der zug ist wieder weg. und lüblow wieder ein kleiner idyllischer ort im süden mecklenburgs…nur zwitschernde vögel zu hören
…aber fuchs und igel sind jetzt wohl wach.

das einzig verbliebene klo ist das in meinem wagen gleich hinter mir. und das ist gut so, denn dem fussballfan reichen die rauchpausen an den haltestellen nicht aus und sie lösen mehrfach die rauchmelder aus…und das verpflichtet uns als personal zum reagieren und so ist der zugbegleiter so oft es geht in sichtweite zum letzten klo…aber manchmal muss er eben auch woanders hin und dann rauchmelderalarmt es in meinem führerstand und ich muss nachsehen… und dann ist es eben praktisch, dass ich nicht weit muss…
rauchmelder sind im ganzen zug verteilt und ein alarm immer ein blödes gefühl… aber wenn immer der selbe ausgelöst wird, ist die ursache wahrscheinlich auch immer die selbe… kucken muss ich trotzdem aber das gefühl ist nicht ganz so doof.

und genau wie rauchmelder sind im ganzen zug notrufsprechstellen verteilt die durch knopfdruck eine sprechverbindung zum lokführer herstellen. wenn ausgelöst kann ich also hören, was da gesprochen wird…und wenn unbemekt ausgelöst, was auf dieser fahrt ständig passiert, höre ich eben, was da gesprochen wird…! und das ist auf dieser fahrt wirklich sehr sehr lustig! die leute sind wirklich gut drauf und ich amüsiere mich köstlichst beim zuhören!

je näher wir der hauptstadt kommen, desto mehr unionfans steigen zu und natürlich befürchten wir eskalation! aber genau das gegenteil passiert: die rot-weissen und die blau-weissen feiern zusammen! höre ich ganz deutlich an meinem notrufmikrofon und auch am rauchmelder….und zugbegleiter sven ist voll in seinem element und deeskaliert manchmal doch aufkommende twistigkeiten im keim durch souveränität und humor! grandiose leistung! der ganze zug singt und säuft in eintracht und schwankt mit 160kmh nach berlin.
das anfangs erwartete horrorszenario entwickelt sich zur lustigsten fahrt meines bisherigen lokführerdaseins. die stimmung ist wirklich grandios!

und dann fahren wir in berlin-spandau ein und ich traue meinen augen nicht: der ganze bahnsteig ist schwarz (dunkelblau) von polizei! an jedem erwarteten halteort der acht türen meines zuges steht ein 5x5polizisten-karree in voller kampfmontur und wartet auf uns! als wir stehen frage ich einen von denen aus meinem fenster: “wollt ihr alle hier rein? der zug ist doch schon voll!” die antwort: “alle rein! Anweisung von ganz oben!” und ich gebe die türen frei.
und bin froh, dass unsere fahrt hier endet und wir austeigen dürfen!

zugbegleiter sven macht bei einfahrt in den bahnhof eine ansage: “werte fahrgäste, in berlin-spandau findet ein personalwechsel statt. wir verabschieden uns von ihnen und wünschen eine angenehme weiterreise.
und für alle fussballfans in diesem zug: ich hoffe, ihr gewinnt!”

———————————————————————————————————————————————
das spiel endet 2 zu 0 für union, der hsv verpasst seinen wiedereinstieg in die erste liga und union spielt jetzt da.
ich bin sehr froh, dass ich nicht die rückfahrt gefahren habe…!!!!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.