libellen

libellen

den größten teil ihres lebens verbringen sie als gnadenlose raubtiere in seen, flüssen, tümpeln, pfützen.. unterwasser um sich dann im zenit ihres daseins zu fliegenden schönheiten zu entwickeln. sie warten auf günstiges wetter, klettern auf aus ihrem wasser wachsenden pflanzen in die sonne und schlüpfen aus ihrer haut unter der sich vier flügel entwickelt haben die sich dann entfalten um sie zu phänomenalen fliegern zu machen.
das passiert im frühjahr – und bis zum ende des sommers ist dann ihr daseinszweck die vermehrung: also paarung und eiablage…wenn das geschehen ist der rest freizeit…
beneidenswert!
lebensabend, wie er sein sollte: das beste kommt zum schluss…
denn wenn der winter kommt, wird gestorben.


wenn der herbst ein goldener ist und manchmal bis in den november hinein nur die schnell “kürzer” werdenden tage die kalte zeit erahnen lassen, wenn die oktobersonne noch kräftig genug für t-shirt-wetter strahlt, kann man an manch exponiertem platz oft grosse gruppen von heidelibellen finden die nicht mehr ganz so ungestüm fliegen und stattdessen auf aufgewärmtem gehölz oder stein den abend erwarten. viele von ihnen haben zerfetzte oder eingerissene flügel und lassen wilde kämpfe vermuten…und den kämpfer verwegen erscheinen. so wundert man sich auch nicht mehr wenn selbige furchtlos sich auf ihrem beobachter niederlassen, nein, man freut sich darüber!
und manchmal versuche ich dann auch das zu fotografieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.